Brauchtumsfiguren in Unterfranken

Vorstände und der Sitzungspräsident
Vorstände und der Sitzungspräsident

Prözler Dabbefänger

Schuld war nur der Apfelwein

Im Januar 1995 traf man sich zu einer Wanderung auf den Hoftiergarten...In der Gaststube bei Apfelwein und "Höfer-Pizza" (Wurstplatte der Gaststätte) stellte man fest, dass es in Dorfprozelten noch keinen Carnevalverein gibt. Dies musste man sofort ändern und je mehr Apfelwein floss desto entschlossener war man einen Carnevalclub zu gründen! So traf man sich am 9. Februar im Schützenhaus und gründete den Carneval Club Dorfprozelten, Prözler Dabbefänger kurz CCD genannt. An diesem Abend wurden 55 Gründungsmitglieder die Vorstandschaft und die Elferräte ernannt.

Wie alles begann……..

Was bedeutet der Name “Dabbefänger” ?!?

Dorfprozelten war einst eines der größten Schifferdörfer in Deutschland. Früher kamen auch viele fremde Schiffe, die in Dorfprozelten vor Anker gingen. Legte ein Schiff am Mainufer an so sagten die Einheimischen: Heute Abend gehen wir wieder "Dabbe fange". Als dann des Abends die fremden Schiffleute in die Wirtshäuser kamen und sich zu den Prözlern an den Tisch setzten, wurde ihnen so manche Lügengeschichte erzählt, die die Fremden glaubten.So auch diese, dass man bei Nacht mit einem Sack und einer Laterne bewaffnet in den Mainauen Dabbe fangen kann. Wurde diese Lügengeschichte geglaubt, hatte man einen Dabb gefangen.

Prozele, hom, hom!

Wie bereits erwähnt, war Dorfprozelten eines der größten Schifferdörfer in Deutschland... Also gab es viele Schiffer im Ort, die öfters in der Fremde waren als zu Hause. Als sie dann in der Fremde gefragt wurden, wo fahrt ihr denn hin? Da antworteten sie: Hom! (Heim!) Deshalb Prözler Hom, Hom. Dies war zwar als Häme gedacht, doch wir machen uns da nichts draus, denn am schönsten ist es ja doch zu Hause